Über Penpals

Penpals ist ein Projekt, das vor vielen Jahren (1999) aus einer einfachen Idee heraus entstanden ist, ganz nach dem Motto: Einfach mal ausprobieren und schauen, was daraus wird. Nun, einige Jahre später, betreibe ich, Christoph Ziegenberg, diese Webseite noch immer.

Es ist nicht einfach eine Seite wie Penpals zu entwickeln und zu pflegen und so gab es zwischendurch viele Höhen und Tiefen. Nach und nach ist Penpals aber durch viel Engagement zu einer bekannten Community für Brief- und E-Mail-Freunde angewachsen.

Penpals bedeutet eine Menge Arbeit für mich, aber ich mache sie gerne. Ich habe einen normalen Job und investiere deshalb viel Freizeit in dieses Projekt - weil ich von der Idee überzeugt bin, weil ich die Kommunikation zwischen Menschen in aller Welt fördern möchte und nicht zuletzt, weil mir dieses Projekt auch viel Spaß macht.

Meine Ziele für Penpals

Anfangs gab es kein wirkliches Ziel - nur eine Idee. Und es hat Spaß gemacht sie umzusetzen. Es kamen zwar immer wieder Verbesserungen und neue Ideen hinzu, allerdings weiterhin ohne ein besonderes Ziel. Und so lief Penpals die ersten drei Jahre einfach so vor sich hin.

Mit steigenden Mitgliederzahlen nahm die Arbeit für Penpals aber stark zu, während die Finanzierung durch Werbung immer schwieriger wurde. Dies gefährdete das Fortbestehen von Penpals und es war klar: So kann es nicht weitergehen. Ich glaubte an Penpals und entschied mich, die Seite weiterzuführen, während ein damaliger Freund und Partner bei diesem Projekt nicht mehr mitwirken wollte.

Nach und nach bildete sich ein ehrgeiziges Ziel heraus: Penpals soll zu einer der größten Communities für Brief- und E-Mailfreunde werden, international und multikulturell. Dabei ist es mir persönlich wichtig, das Angebot kostenlos verfügbar zu machen und dabei weder auf Datenschutz noch auf Jugenschutz zu verzichten (wie es andere leider oft tun).

Die Entwicklung der aktuellen Version dauerte mehrere Jahre, d.h. ich habe viel Zeit und Geld in dieses Projekt investiert. Somit ist es auch ein Ziel, die Einnahmen zu stabilisieren, damit sich diese Investitionen rentieren und der weitere Ausbau, der Betrieb von Penpals und das Angebot kostenloser Dienste sichergestellt werden kann.

Einige Menschen vergessen manchmal, dass auch für kostenlos verfügbare Internetangebote irgendjemand die Rechnung zahlen muss, was schließlich dazu führen kann, dass diese Angebote aussterben. Ich denke aber, dass die meisten von Euch meine Arbeit zu schätzen wissen und hoffe, dass einige auch bereit sind, Penpals aktiv zu unterstützen - sei es durch aktive Mithilfe oder durch finanzielle Förderung in Form einer Bestellung der freiwilligen Premium-Mitgliedschaft.

Copyright